Foto des Monats Januar

Das Interessante an der Fotografie ist für mich auch die Eröffnung ungewohnter Perspektiven. Es gibt Motive, die aus der normalen Betrachtungshöhe eines Menschen ganz unscheinbar wirken, aber aus einer angepassten Perspektive einem Bild als Hauptmotiv dienen können.

So z.B. auch dieser kleine Fliegenpilz im Hamburger Naturschutzgebiet Boberger Dünen. Für das Fotografieren von Pilzen eignet sich grundsätzliche eine sehr tiefe Position der Kamera. Am besten legt man sie dafür auf den Boden. Nun ist es allerdings schwierig durch den Sucher zu blicken… Um das zu vereinfachen gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. ein Winkelsucher (spiegelt das Sucherbild um 90° nach oben) oder ein klappbares Display. Beides besitze ich allerdings nicht, so wäre mir nur die Option geblieben mich flach auf den Boden zu legen. Glücklicherweise kam mir hier die Tatsache zupass, dass der Pilz an einem Hang wuchs und ich nur in die Hocke gehen musste.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s